Der Schulvorstand ist das Gremium, das in der Schule am meisten zu entscheiden hat.

Hier wirken der Schulleiter mit Vertretern der Lehrkräfte, der Eltern sowie der Schüler zusammen, um die Arbeit der Schule mit dem Ziel der Qualitätsentwicklung zu gestalten.

Den Vorsitz im Schulvorstand führt der Schulleiter. Er entscheidet auch bei Stimmengleichheit.

Der Schulvorstand der Waldschule hat 16 Mitglieder und setzt sich wie folgt zusammen:

 

Der Schulvorstand kann weitere Personen als beratende Mitglieder berufen.

 

Wie wird der Schulvorstand gewählt?

Die jeweiligen Gruppen (Schüler, Lehrer, Eltern) wählen Mitglieder in den Schulvorstand.

Die 4 Elternvertreter (zzgl. 4 Stellvertreter) für den Schulvorstand werden in den 3 Zweigelternräten (Hauptschule, Realschule, Gymnasium), genauer in der jeweils ersten Zweigelternratssitzung der 2-jährigen Wahlperiode gewählt.

Dabei können sich alle Eltern des jeweiligen Zweigs zur Wahl aufstellen und sich wählen lassen

(= passives Wahlrecht). Wählen dürfen jedoch nur die Elternvertreter in der jeweiligen Zweigelternratssitzung (= aktives Wahlrecht).

Der 4. Elternvertreter im Schulvorstand ist automatisch der/die Elternratsvorsitzende des Schulelternrats.

 

Aufgaben des Schulvorstandes

Der Schulleiter unterrichtet den Schulvorstand über alle wesentlichen Angelegenheiten der Schule, insbesondere über die Umsetzung des Schulprogramms sowie den Stand der Verbesserungsmaßnahmen.

Der Schulvorstand entscheidet über viele Themen – ein Überblick:

  • die Inanspruchnahme der den Schulen im Hinblick auf ihre Eigenverantwortlichkeit
  • den Plan über die Verwendung der Haushaltsmittel
  • Zusammenarbeit mit anderen Schulen
  • Vorschläge an die Schulbehörde zur Besetzung von Stellen (z.B. des Schulleiters, seines Vertreters aber auch anderer Beförderungsstellen)
  • die Form, in der die Oberschule geführt wird und darüber, in welchen Fächern und Schuljahrgängen der Oberschule der Unterricht jahrgangsbezogen und in welchen er schulzweigspezifisch erteilt wird
  • die Ausgestaltung der Stundentafel
  • Schulpartnerschaften
  • Anträge an die Schulbehörde auf Genehmigung von Schulversuchen
  • Grundsätze für die Durchführung von Projektwochen
  • Grundsätze für die Werbung und das Sponsoring in der Schule
  • die jährliche Überprüfung der Arbeit der Schule
  • Vorschlag für das Schulprogramm und für die Schulordnung.